En poursuivant votre navigation sur ce site, vous acceptez l'utilisation de cookies pour vous proposer des services et offres adaptés à vos centres d'intérêts, afficher des publicités personnalisées et analyser le trafic du site internet.
corse FR  corsica EN  corsica IT  korsika DE  

Freizeit - Les sentiers


Residenzen Sari Solenzara
Mare E Monte

Residenzen Linguizzetta
BAGHEERA

Sportliche Freizeit Porto Vecchio
Moby-Dick Catamaran

Residenzen Aleria
Riva Bella Village de Vacances/Camping naturiste****
 

Fünf große markierte Wanderwege hat der Regionale Naturpark auf der Insel für Wanderer eingerichtet.
Die Wanderwege des tra mare e monti (zwischen Meer und Gebirge) sind viel leichter als der hochalpine GR 20 und überdies das ganze Jahr über begehbar, dennoch sind Frühjahr und Herbst die schönste Zeit.

"Mare e Monti" Nord (Norden)
Dieser von Calenzana nach Caragèse gehende Wanderweg, der keinerlei Schwierigkeiten aufweist, ist der am meisten begangene von allen. In zehn Tagesetappen von jeweils 3 - 7 Stunden durchquert man auf diesem, vertikal zum Meer verlaufenden Wanderweg die ganze Balagne. Wunderschöne Aussichtspunkte mit Blick auf Meer und Gebirge und vor allem mit Blick von oben auf die beiden Naturwunder La Scandola und den Golf von Porto. Anschließend geht es durch die eindrucksvolle Spelunca-Schlucht und durch die Berge nach Cargèse ans Meer hinunter. Unterkünfte sind der Reihe nach in: Calenzana, Bonifatu, Tuarelli, Galeria, Girolata, Ota, Evisa, Marignana, Revinda/E Case und Cargèse.

"Mare e Monti" Sud (Süden)
Er verläuft von Porticcio nach Propriano, nimmt fünf Tage in Anspruch (5 Etappen à 4 - 6 Stunden) und berührt die beiden schönsten Golfe Südkorsikas, den von Ajaccio und den von Valinco. Maximale Höhe: 870 m. Man durchquert den Forst von Chiavari, kommt an den Ruinen einer ehemaligen Strafkolonie vorbei, gelangt zu der prähistorischen Stätte von Capo Muro; weiterhin schlängelt sich der Weg oberhalb vom Meer, aber unterhalb der Berge dahin, passiert eine Schlucht auf dem Weg nach Olmeto, um schließlich in Propriano ans Meer zu gelangen. Die Tagesetappen enden jeweils in Bisinao, Coti-Chiavari, Porto Pollo, Olmeto, und schließlich ist man in Burgo am Ziel. "Gites d’étape", Herbergen für Wanderer, gibt es nur in Bisinao und Burgo, für die anderen Etappen Hotel oder Camping.

Die Wanderwege des da mare a mare (von Meer zu Meer) sind ebenfalls leicht, dabei durchquert man die Insel von Osten nach Westen.

"Mare a Mare" Nord (Norden)
Der nördliche Teil dieses Wanderwegs führt in zehn Tagesetappen von jeweils 4-6 Stunden von Moriani über Corte nach Cargèse. Er führt am Fuß der höchsten Gipfel der Insel vorbei (maximale Höhe 1 600 m) und berührt bisweilen den GR 20. Nach dem achten Tag mündet er in den Wanderweg "Mare et Monti nord" ein und endet wie dieser in Cargèse. Unterkünfte gibt es in Pianellu, Sermanu, Corte, Calacuccia, Albertacce, Casamaccioli, Evisa und dann dieselben wie beim "Mare et Monti nord".

"Mare a Mare" Centre (Zentrum)
In sieben Tagesetappen zu jeweils 4 - 6 Stunden führt dieser Wanderweg von Ghisonaccia nach Porticcio. Besondere Schwierigkeiten gibt es keine, dafür geht die Route über die schönsten Wanderwege der Insel: den Pass von Laparo, das Haut-Taravo (obere Taravo-Tal), den Pass des hlg. Georg usw. (maximale Höhe: 1 525 m). Etappenziele sind: Serra di Fiumorbu, Catastaju, Col de Laparo, Cozzano, Guitera-les-bains, Quasquara, Col St-Georges und schließlich Porticcio.

Mare a Mare Sud (Süden)
In fünf Tagesetappen zu jeweils 5 Stunden führt der südliche Wanderweg von Porto-Vecchio nach Propriano und ist damit der kürzeste von allen. Maximale Höhe: 1 171 m. Eine wunderschöne Wanderung, am Bavellamassiv und am Monte Incudine (zweithöchster Berg der Insel) vorbei in die unberührte Landschaft des Alta Rocca und durch einige Dörfer, die zu den schönsten der Insel zählen. Etappenziele sind: Cartalavonu, Levie, Serra di Scopamene und Sainte-Lucie-de-Tallano und schließlich das wunderschöne Dorf Quenza.