En poursuivant votre navigation sur ce site, vous acceptez l'utilisation de cookies pour vous proposer des services et offres adaptés à vos centres d'intérêts, afficher des publicités personnalisées et analyser le trafic du site internet.
corse FR  corsica EN  corsica IT  korsika DE  

Geschichte - Le royaume Anglo-Saxon et le retour des français


Sportliche Freizeit Ajaccio
La Corse à la voile

Bauernhöfe Sisco
U San Martinu

Feriendörfer Linguizzetta
BAGHEERA

Residenzen Bastia
CAMPU LATINU
 

Wieder einmal wurde ein militärischer Gouverneur nach Korsika entsandt, diesmal ein Franzose, der Graf Marbeuf. Er ließ die Korsen entwaffnen, um wieder Ruhe und Ordnung herzustellen, beteiligte sie an der Verwaltung der Insel und kümmerte sich um die Entwicklung der Landwirtschaft (Maulbeerbäume und Baumwollsträucher wurden angepflanzt und die Schaf- und Pferdezucht verbessert).

Er ließ einen Plan erstellen, der sehr genau Auskunft gab über die wirtschaftliche Situation der Insel. In 20 Jahren nahm die Bevölkerung um 30% zu; neue Straßen wurden gebaut.

1789 wurde per Dekret beschlossen, "Korsika sei Teil des französischen Kaiserreichs und für die Korsen gelte dieselbe Verfassung wie für die anderen Franzosen". Dennoch trug dieser Beschluss kaum zur Versöhnung mit Frankreich bei.

Im Zuge der französischen Revolution konnte Pascal Paoli nach Korsika zurückkehren, wo er begeistert empfangen wurde. 1790 wurde er sogar zum Präsidenten des korsischen Direktoriums ernannt. Bald fiel Paoli jedoch in Ungnade, er und seine Anhänger wurden von Paris für vogelfrei erklärt. Daraufhin sagte sich Paoli von Frankreich los und rief die Engländer zu Hilfe.

1794 verließen die Franzosen die Insel, die nun englisch war. Am 10. Juni 1794 wurde Paoli von den 400 in Corte versammelten Abgeordneten zum "babbu di a patria", zum "Vater des Vaterlandes" erklärt. Doch bald zeigte sich Paoli von den Engländern enttäuscht, die er für liberal gehalten hatte. In Wirklichkeit war Korsika für sie nur in strategischer und wirtschaftlicher Hinsicht interessant, die Inselbewohner und ihr Schicksal kümmerten sie dagegen wenig. Als es zu Schwierigkeiten kam, wurde Paoli nach London beordert, wo er einige Jahre später starb.

Das englisch-korsische Königreich war somit nur von kurzer Dauer, im Oktober 1796 kehrten die Franzosen gemäß dem Vertrag von Paris wieder auf die Insel zurück.
1770 kam Marbeuf wieder nach Korsika, diesmal als Oberbefehlshaber der Truppen des Königs von Frankreich. Die Anhänger Paolis ließ er verfolgen, manche von ihnen wurden erwürgt, andere nach Toulon ins Gefängnis transportiert.. Den Notablen der Insel ließ er Adelstitel verleihen und er vergab nicht ganz uneigennützig Stipendien, erhoffte er sich doch ihre Mithilfe bei der Durchsetzung seiner Ziele. Am 20. September 1786 starb Marbeuf in Bastia. Sein Sarg verschwand spurlos, sein Schloss wurde zerstört.